Module

19 Jahre erfolgreiche Trainerausbildung 2000-2019

Anti-Gewalt-Trainerausbildung in Schleswig-Holstein

1-2019 bereits ausgebucht              Lehrgang ist gestartet am 11.03.2019

2-2019 noch wenige Plätze frei   Lehrgang startet am 21.08.2019

Neue Ausbildungsreihe 2-2019!!! (Termine der einzelnen Module unter „Aktuelles“)

Modul 1: Grundlagen der Gewalt (...mehr)21./22.08.2019Anmeldeschluss 14.08.2019
Modul 2: Sucht und Medien (...mehr)11./12.09.2019Anmeldeschluss 04.09.2019
Modul 3: Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz (...mehr)30.09./01.10.19Anmeldeschluss 13.09.2019
Modul 4: Ich-Optimierung (...mehr)11./12.11.2019Anmeldeschluss 04.11.2019
Modul 5: Praxisteil- Individuelle Konzeption (...mehr)27./28.11.2019Anmeldeschluss 20.11.2019
Prüfungsmodul: Erwerb Zertifikat (...mehr)09.12.2019Anmeldeschluss 02.12.2019

Viele Verantwortliche, ob Lehrer/-innen oder (Schul-)Sozialarbeiter/-innen, Streetworker/innen oder Klinikpersonal/ Pflegekräfte aber auch Mitarbeiter/-innen von Behörden, sehen sich zunehmend mit Gewaltsituationen konfrontiert und sind ofmals auf der Suche nach erfolgreichen praktischen Deeskalationstechniken. Hier setzt die Weiterbildung zum Anti-Gewalt-Trainer mit einer angemessenen Gegenstrategie an. Wer lernen will, der Gewalt entschieden entgegen zu treten, muss wissen, dass er auf Experten der „Gegenkultur“ trifft. Um ihnen auf Augenhöhe begegnen zu können, muss man sich selbst zu einem solchen Experten schulen.

In immer mehr Institutionen – von Schulen bis hin zu sozialen Einrichtungen, Kliniken und Behörden – müssen sich die Verantwortlichen mit steigender Gewaltbereitschaft ihrer Klientel auseinandersetzen. Insbesondere vor dem Hintergrund der „extrem beschleunigten Entwicklung in der Risikogesellschaft“, der Zunahme der Benachteiligung der ethnischen Vielfalt, kulturellen Spannungen und Themen, den biographischen Risiken, familären und individuellen Ausgangssituationen, stehen die Verantwortlichen oftmals nicht nur unter einem ständigen Leistungs- und Erfolgsdruck, sondern auch unter einem Veränderunsdruck.

Von den langjährigen Erfahrungen unseres professionellen und interdisziplinär zusammengesetzten Dozententeams im Umgang mit gewaltbereiten Personen, profitieren seit nunmehr 19 Jahren Teilnehmer/-innen dieser anerkannten Weiterbildung. Die Inhalte sollen durch die Vermittlung von theoretischen und praktischen Modulen zu einer Veränderung der Einstellungen und des Verhaltens führen.

Die Lerntheorie orientiert sich an den Ausführungen zu Aggression von BANDURA (1979) und den Ableitungen in die verhaltenstherapeutische Praxis. Mit Hilfe verhaltenstherapeutischer Techniken wie Modelllernen, differenzielle Verstärkung uns systematisches Desensibilisieren, sollen gewalttätige Verhaltensweisen in sozial angemessene Reaktonen überführt werden.

ANTIGEWALTTRAINING KIEL – RENDSBURG – NEUMÜNSTER – ECKERNFÖRDE – SCHLESWIG-HOLSTEIN
www.agt-sh.de       www.agt-kiel.de       www.agt-rendsburg.de       www.agt-neumünster.de       www.agt-eckernförde.de